Fleisch Fleisch,grillen,grillmenü,kräuterbutter,safran,steak,t bone steak
5 2

Saftiges T-Bone Steak mit Safran-Kräuterbutter

steak stücke, brett, weingläser, rotwein, pfefferstreuer

27.05.2021

Gib meinem Rezept einen Stern
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]

So ein saftiges T-Bone Steak vom Grill mit selbstgemachter Safran-Kräuterbutter ist doch das perfekte Grillrezept für entspannte Abende auf dem Balkon oder der Terrasse. Das Rezept kommt mit simplen Zutaten aus und sorgt dafür, dass dein Steak auch garantiert extra saftig bleibt.

Steak zu braten ist eine Kunst für sich. Und da ich meinen Fleischkonsum wo möglich zu reduzieren versuche, ist mir die Qualität meines gelegentlichen Streak-Genusses auch sehr wichtig. Ein T-Bone Steak muss für mich vor allem zart im Inneren sein. Ausserdem darf es gerne eine dezent rauchige Note haben. Dieser entsteht vor allem beim Grillen unseres Steaks auf einem offenen Grillfeuer.

steak stücke, brett, weingläser, rotwein, lachende Frau

Natürlich hat man nicht immer die Möglichkeit, auf offener Flamme zu grillen, deshalb finde ich den Elektrogrill auf dem Balkon auch eine super Alternative.

Was ist ein T-Bone Steak?

Der Begriff T-Bone Steak ist eine englische Bezeichnung, die sich am Anschnitt des T-förmigen Knochens orientiert. Üblich sind bei einem solchen Steak eine Dicke von etwa 4 cm und ein Gewicht von etwa 600 Gramm. Das nicht weniger bekannte Porterhouse-Steak wird ebenfalls aus einem Roastbeef geschnitten, ist aber etwas dicker und schwerer als das T-Bone-Steak. Auch interessant: Zwischen 2002 und 2005 waren T-Bone Steaks im europäischen Markt nicht erhältlich, da das enthaltene Rückenmark der Rinder im Verdacht stand, BSE zu übertragen.

t bone steak, messer, brett, weinglass, pflanze

Bei der Auswahl eines T-Bone Streaks ist natürlich auch die Qualität des Fleisches entscheidend. Ich greife da gerne auf die Weiderind Steaks vom Frischeparadies zurück. Das Fleisch stammt hier direkt aus der Region und die teilnehmenden schweizer Betriebe achten besonders auf artgerechte Viehhaltung. So kann ich meinen gelegentlichen Fleischgenuss gleich doppelt und mit gutem Gewissen geniessen. 🙂

Saftiges Steak: Die Zubereitung

Für die Zubereitung deines Steaks nimmst du dieses ca. 2 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank. Spüle es ab und tupfe es trocken.

t bone steak, messer, brett, weinglass, pflanze

In der Zwischenzeit bereitest du aus der Butter und feinen Safranfäden deine Kräuterbutter zu. Beides erhitzt du dafür ca. 10 Minuten lang bei niedriger Temperatur und lasse die Butter dann abkühlen. Anschliessend pürierst du diese mit fein gehackter Petersilie, Rosmarin, Thymian, etwas Salz und einer zerdrückten Knoblauchzehe zu einer homogenen Buttermasse. Im Kühlschrank sollte deine Kräuterbutter mindestens 30 Minuten kaltstehen, du kannst sie aber auch mehrere Tage aufbewahren und wiederverwenden.

steak, grill, zange

Heize nun deinen Grill vor und brate dein T-Bone Steak von beiden Seiten für 2-3 Minuten. Abschliessend deckst das Fleisch mit Alufolie zu und lässt es im Ofen bei ca. 80 Grad 10 Minuten durchziehen. Serviere dein Steak mit der Kräuterbutter, etwas Brot und einem saisonalen Salat.

Ideen für dein Grillmenü

Da das Grillen meine Lieblingsjahreszeit ist, veranstalte ich regelmässig kleine Grillpartys im kleinen Kreis – oder auch einfach mit meinem Partner zu zweit.

steak stücke, brett, weingläser, rotwein, pfefferstreuer

Nicht selten denke ich mir dafür ein kleines Grillmenü aus: Von der Vorspeise über das Hauptgericht und die Beilagen bis hin zum Nachtisch soll dann alles zum “Grill-Theme” passen. Die folgenden Grillrezepte können dir bei der Zusammenstellung deines Grillmenüs helfen – viel Spass beim Ausprobieren!

Vorspeisen & Beilagen für den Grill:
Vegane Pimentos mit Karotten-Speck
Grillierter Caesar Salad
Knoblauch-Baguette vom Grill
Rosmarin Focaccia vom Grill
Marinierter Mozzarella Salat

Hauptgerichte für den Grill:
Zartes Poulet vom Grill
Shrimp Cakes
Vegi-Burger im Pitabrot
Korean BBQ vom Grill

Dessert-Ideen:
Creme Brûlée Tarte mit Beeren
Schokoladentorte ohne Backen

Rezept

Saftiges T-Bone Steak mit Safran-Kräuterbutter

Zubereitungszeit

Für 4 Personen

Zutaten

1,5 Kg T-Bone Steak vom Schweizer Weiderind 

100 g Butter 

2 g Safranfäden 

1 Bund Petersilie 

3 Zweige Rosmarin 

2 Zweige Thymian 

1 TL Salz 

1 Knoblauchzehen

Zubereitung

  1. T-Bone Steak mind. 1 Stunde vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Nun abspülen und trocken tupfen. Im Ofen bei 75 Grad ca. 2 Std. auf 45 Grad Kerntemperatur niedergaren. 
  2. In der Zwischenzeit Butter mit den Safranfäden erhitzen und für ca. 10 Min. auf der warmen Platte stehen lassen. Butter vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. 
  3. In der Zwischenzeit Petersilie, Rosmarin und Thymian zupfen, mit ½ TL Salz, Knoblauchzehen und der Butter mit dem Pürierstab fein pürieren. Auf eine Folie geben und zu einer Rolle von ca. 15 cm formen. Im Kühlschrank ca. 30 – 60 Min. kühl stellen vor der ersten Verwendung. Die Butter kann auch gut im Tiefkühler einige Monate gelagert werden.   
  4. Grill auf die heisseste mögliche Stufe vorheizen, Fleisch mit ½ TL salzen und auf den Grillrost legen, beide Seiten je  3 Min. kräftig anbraten. 
  5. Ofen ausschalten, Fleisch im warmen Ofen zugedeckt ca. 10 Min. ziehen lassen. Nun gegen die Fasern in Scheiben schneiden und mit der Kräuterbutter servieren.
So ein saftiges T-Bone Steak vom Grill mit selbstgemachter Safran-Kräuterbutter ist doch das perfekte Grillrezept für entspannte Abende!