Herbst Fondue,Fondue Moitié-Moitié,Käse
4.5714285714286 7

Fondue Moitié-Moitié selbermachen

16.01.2020

Gib meinem Rezept einen Stern
[Gesamt: 7 Durchschnitt: 4.6]

Freiburger Vacherin, Gruyere, Fondue Topf, Wein, Wasser, Maizena

Fondue gehört zu meinen liebsten Schweizer Traditionsspeisen. Geselliges Beisammensitzen mit gutem Käse passt einfach immer. Fondue kann das ganze Jahr über gegessen werden.  

Fondue Moitié-Moitié selber machen ist etwas vom einfachsten, den Freiburger Vacherin in kleine Stücke schneiden, den Greyerzer Käse fein raffeln und schon bist du bereit. Das Fondue-Rezept stammt von der Familie Offner aus dem Restaurant Fleur de Lys. Sie sind in der ganzen Region für ihr tolles Fondue und die gemütliche Stube bekannt. 

Beim Fondue kommt es auf guten Käse an. Am besten eignet sich AOP Käse, dies ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung. Drei verschiedene Greyerzer Käse: und zwar mild (doux), reif (mi-doux), rezent (salé). Diese findest du problemlos im Käseladen deines Vertrauens oder sogar in grösseren gängigen Supemärkten. Das Moitié-Moitié besteht bekanntlich nicht nur aus Greyerzer Käse, sondern auch aus Freiburger Vacherin. Auch bei diesem lohnt es sich auf die AOP Auszeichnung zu achten. 

Falls du dein Fondue lieber ohne Alkohol zubereiten möchtest, ist dies gar kein Problem. Einfach den Wein durch Wasser oder Apfelsaft ersetzen. Besonders Kinder finden die Variante mit Apfelsaft toll. Der Apfelsaft bringt eine schöne Restsüsse ins Fondue, vielen Kindern ist der geschmolzene Käse mit dem Wein zu sauer. Ich persönlich bevorzuge bei der Zubereitung Wein oder Wasser. Wasser macht das Fondue etwas milder und bringt den Käse-Geschmack schön hervor.   

Kirsch oder Tee? – Getränke zum Fondue  

Zum Fondue wird Schweizer Weisswein, Kirsch oder Tee serviert. Da ich keine grosse Kirsch-Trinkerin bin, gibt’s bei mir immer Wein und Tee. Pfefferminz- oder Fenchelsamen Tee passen besonders gut zum Fondue. 

Mit was tunken? 

Kartoffeln, Brot, Kalbfleisch, Pilze, Birnenscheiben alles kann zum tunken verwendet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.  Traditionell wird zum Fondue Moitié-Moitié Brot dazu gereicht, meine Favoriten sind und bleiben aber Kartoffeln und Champignons. Am besten einfach ausprobieren und herausfinden was schmeckt. Viel Spass beim käsigen Vergnügen.  


 Hier weitere Käse Rezepte welche dir gefallen werden: 

Käsespätzle

Mediterraner Ofenkäse-Apero 

Enchiladas Lasagne 

Rezept

Fondue Moitié-Moitié selbermachen

Zubereitungszeit

Für 4 Personen

Zutaten

100 Gr. Greyerzer AOP mild (doux)

200 Gr. Greyerzer reif AOP (mi-doux)

100 Gr.  Greyerzer rezent AOP (salé)

400 Gr. Freiburger Vacherin Käse AOP

1 Knoblauchzehe 

2,5 dl trockener Weisswein (Vully)

1 dl Wasser

25 cL Kirschwasser

1 EL Maizena (Maisstärke)

Zubereitung

  1. Den Greyerzer Käse grob reiben. Den Vacherin sehr klein würfeln.
  2. Caquelon mit dem Knoblauchzehen  ausreiben. Wein und die halbe Menge Wasser im Caquelon heiss machen. Den Käse hinzufügen und schmelzen lassen.
  3. Die Maizena mit dem restlichen ½ dl Wasser mischen und dazugeben. Wenn das Fondue zu kochen anfängt, ist es bereit. Zuletzt das Kirschwasser beigeben.
Fondue Moitié-Moitié gehört zu meinen liebsten Schweizer Traditionsspeisen. Geselliges Beisammensitzen mit gutem Käse passt einfach immer.